Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Informelles Lernen als Innovationsmotor

Im Verbundprojekt iLInno untersucht eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe der Professur Berufs- und Weiterbildung unter Leitung von Prof. Dr. Gabriele Molzberger, und des Lehrgebiets Konstruktion, Prof. Dr. Peter Gust, sowie des Zentrums für Weiterbildung Voraussetzungen und Bedingungen erfolgreicher Prozesse betrieblicher Kompetenz- entwicklung. Gemeinsam mit drei regionalen Unternehmenspartnern aus Wuppertal, KS Systec Dr. Schmidbauer GmbH & Co. KG, Profilator GmbH & Co. KG und dem KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG sowie dem Remscheider Unternehmen SMS Elotherm, welches das Verbundprojekt bis zum 30.09.2015 begleitete, werden in den kommenden drei Jahren neuartige Konzepte zum Lernen im Arbeitsprozess und zur Innovations- fähigkeit der Unternehmen entwickelt und erprobt.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert dieses Projekt für die kommenden drei Jahre aus dem Programm: "Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt" (Förderkennzeichen 01FK14032/33/34/35). Im Mittelpunkt des Verbundprojektes steht der Ansatz eines gemeinsamen Lernens an gegenständlichen Innovationsbeispielen in heterogen zusammengesetzten Teams. In altersgemischten, abteilungs- und qualifikations- stufenübergreifenden Lernkonstellationen wird das Konzept in und mit den Betrieben entwickelt und erprobt. Gleichzeitig wird untersucht, wie in der Arbeit erworbenes Erfahrungswissen an wissenschaftlich fundiertes Wissen anschlussfähig gemacht werden kann.

In dem Verbundprojekt sind weitere regionale Umsetzungspartner aktiv: Thielenhaus Technologies GmbH, Aurubis AG, Rausch GmbH & Co. KG, die Wirtschaftsförderung Wuppertal sowie das Bergische Fachkräftebündnis. Gemeinsam mit den Verbundpartnern werden als Ergebnis der Entwicklungsarbeit praxisbezogene Gestaltungshilfen zur arbeitsprozessintegrierten Kompetenz-entwicklung in regionalen und bundesweiten Maschinenbau- und Kompetenz-netzwerken in Workshops und Informationsveranstaltungen aufbereitet und verbreitet.

Aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie auf der Seite iLInno.uni-wuppertal.de