Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Deutsch-ägyptische Sommerschule der DAAD zur Aktualität Interkultureller Kommunikation

Kooperation Master-Programm Interkulturelle Kommunikation

Cooperation Master Programme Intercultural Communication

Gefördert durchden Deutschen Akademischen Austauschdienst aus Mitteln des Auswärtigen Amtes

Deutsch-ägyptische Sommerschule zur Aktualität Interkultureller Kommunikationim Rahmen des DAAD-Programms TransformationspartnerschaftenBergische Universität Wuppertal, 9.-13.7.2012

Die politischen Veränderungen und Umbrüche in den arabischen Ländern und zumal in Ägypten haben auch die Bedingungenfür den wissenschaftlichen und kulturellen Austausch tiefgreifend verändert. In den gegenwärtig stattfindendenProzessen politischer und gesellschaftlicher Transformation bekommt die gemeinsame Beschäftigung mitFragestellungen der interkulturellen Kommunikation noch größere Bedeutung als je zuvor und eine unmittelbare politische Relevanz.

Dieser Perspektive folgt das Projekt einer deutsch-ägyptischen Sommerschule mit dem Titel: Aktualität InterkulturellerKommunikation, die vom 9. bis 13.7.2012 im Gästehaus der Bergischen Universität Wuppertal stattfindet und dieim Rahmen des DAAD-Programms Transformationspartnerschaften mit Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziertwird. Zu dieser Veranstaltung erwarten wir 25 Vertreterinnen und Vertreter germanistischer Abteilungen in Kairo, vorallem von der Ain Shams-Universität, Al Alsun-Fakultät, mit der die Bergische Universität im Jahre 2009 ein Memorandumof Understanding geschlossen hat.

Diese deutsch-ägyptische Kooperation wurde im Jahr 2006 im Kontext der Bemühungen um anwendungsorientierteMasterstudiengänge in der Germanistik begründet. Seit dieser Zeit wurde im Rahmen verschiedener Workshops undTagungen das Konzept eines Master-Studiengangs: Interkulturelle Kommunikation entwickelt, der sprach- und medienwissenschaftlichewie literaturwissenschaftliche Bereiche der Germanistik umfasst. Die wissenschaftlichen Bemühungenwurden im Jahr 2009 auf einer großen internationalen Fachkonferenz zur Interkulturellen Kommunikation ander Ain Shams-Universität in Kairo präsentiert und 2011 mit einer gleichnamigen Publikation der hochschulinternenwie hochschulexternen Öffentlichkeit vorgelegt.

Die diesjährige Sommerschule hat sich insbesondere die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zum Zielgesetzt. Daher werden Postdoktoranden und Doktoranden der ägyptischen Germanistik ihre Forschungsprojekte mitinterkulturellem Schwerpunkt zur Diskussion stellen, um Anregungen für ihre weitere Arbeit zu erhalten.

  • Neben den fachinhaltlichen Fragen steht auch das Verhältnis zwischen der wissenschaftlichen Ausbildung und der Nutzung philologischer wie interkultureller Kompetenzen in möglichen Berufsfeldern im Mittelpunkt der Kooperation. Dieser Aspekt wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion zu Wirtschaft - Kommunikation- Kultur am 11.7.2012 um 19 Uhr diskutiert.
  • Dem Stand und den Folgen der Transformationsprozesse ist eine weitere Podiumsdiskussion zu Wissenschaft- Kommunikation - Kultur am Dienstag, dem 10.7.2012 um 19 Uhr gewidmet. Teilnehmer und Gäste der Sommerschule aus arabischen Staaten werden ihre Erfahrungen zur Diskussion stellen.

Wir hoffen, dass die diesjährige Sommerschule die Kooperation zwischen deutschen und ägyptischen Wissenschaftlernauf dem Gebiet der Interkulturalität weiter vertiefen und künftige Projekte anregen kann. Über eine rege Teilnahmevon Gästen aus der Hochschule und der Öffentlichkeit würden wir uns sehr freuen.

Sie sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Prof. Dr. Eva Neuland
FB A: Germanistik
Bergische Universität Wuppertal